User Tools

Site Tools


Sidebar

Eventsupport

Sponsors

Interested in supporting an Open Source Camp? Get in touch: unfuck[at]unfuck[dot]eu

Predecessors

$RANDOM

archive:2010:abstracts

Abstracts

Titel Referent Abstract
The darkened SUN - Eclipse Christian Weichel (blacki) Gute Entwicklungswerkzeuge sind heute wichtiger denn je. Das ursprünglich von IBM gestartete Eclipse Projekt stellt eine Vielzahl solcher Tools, vereint in einer Plattform zur Verfügung. Dieser Vortrag gibt zum einen eine Einführung in das produktive Arbeiten mit dem Eclipse Java Development Toolkit, einen Rundflug durch ausgewählte Eclipse Tools, einen kurzen Einblick in die Software-Entwicklung mit Eclipse als Applikationsplatform und einen Ausblick auf die nächste Eclipse Generation (e4). Wenn genügend Interesse für einen Workshop (zur Entwicklung mit Eclipse als Basis) vorhanden ist, so wird noch ein Workshop angehängt.
Virtual Machines - from head to toeChristian Weichel (blacki)Virtuelle Maschinen stellen den Brückenschlag zwischen Interpretern und Compilern dar. Java hat gezeigt das man mit dieser Technik unter Umständen sogar schneller sein kann als nativer Code. In diesem Vortrag werden die Grundlagen solcher VMs beschrieben und ein Einblick in eine mögliche DIY Implementierung gegeben.
Fiddling with the ARM Cortex M3Benjamin Lucke (anaconda), Christian WeichelMikrocontroller sind im DIY und Hacker-Umfeld schon historisch nichts neues. Aber dennoch basieren viele private Projekte auf Atmega uCs. Dieser Vortrag gibt einen Einblick in die mächtige ARM Cortex M3 Plattform am Beispiel des Luminary Micro LM3S6965 Eval Boards und zeigt das es starke und bezahlbare Plattformen abseits des Arduino gibt.
Ruby On RailsFlorian Schäffler (solid)Hier soll ein kleiner Einblick in Ruby On Rails gegeben werden. Bin zwar absolut noch kein Experte in der Sprache, doch finde ich sie genial und mächtig. Punkte für den Vortrag werden sein das MVC Design Modell mit Convention over Configuration, die Plugin-Verwaltung gem, das Management-Tool rake, Ruby und dann Ruby On Rails und schlussendlich eine Live-Demo, um zu zeigen was mit ROR alles möglich ist.
Traffic Shaping mit LinuxFlorian WestphalWie funktioniert Traffic Shaping / QoS unter Linux?
The Controversial Parts of the C StandardHagen Paul Pfeifer Einmal quer durch den C Standard und deren Fallgruben
Selbst schlau sein - SmartMeter im Selbstbau Klaus J. Müller Seit dem 1.1.2010 müssen Stromversorger Ihren Kunden für Neubauten sog. “intelligente Stromzähler” anbieten. Der Kunde soll dadurch seinen Stromverbrauch analysieren und optimieren können. Die dabei anfallenden Daten (“Stromverbrauchsprofil”) erlauben einen sehr detallierten Einblick in den Tagesablauf des Nutzers (“wann geht er in's Bett?”, “wann kocht er?”, “wie oft verwendet er seine Spülmaschine?”, “verändert sich sein Verhalten?”,…). Darum sollten die Daten ausschließlich für den Nutzer selbst zur Verfügung stehen - und das geht nur, wenn man sich den “SmartMeter” selbst baut. Mit einem Materialeinsatz von ca. EUR 100, etwas Geschick und Zeit lässt sich das mit Hilfe eines Standard-µC-Moduls aufbauen. Ein Einblick in Selbstbau und Selbstversuch.
archive/2010/abstracts.txt · Last modified: 2010/01/20 17:49 by luke